Lit. Fass-Säule   
(Menu)
  © D. Engelberth, 2004 Europa (Adventskalender)
  © D. Engelberth, 2004 Europa (Bad-Mosaik - Fotografie - 7.12.2000)

                                                 
Chimären-Panorama

7 von 24 ...
                                                  Ordnungen - Intro III - Thorsten I

                                                 
Andere Amüsements. Zuvor. In der Therme, im Bad. Die ganze Stadt nennt sich nach einer Frau. Ausschweifungen. Nach der könnte auch das Bad benannt sein. Muße. Freie Zeit. Ohne zur Ruhe zu kommen. Ein Wochenende fern von Luxemburg, ihrer Arbeit. Schauen. Sich angucken lassen. Zuhören. Lauschen. An diesem Ort. Dem Mann im unverknüpften, wie sagen die Bekleidungsausstatter, edel verknitterten, schwarzen Leinenjackett und seinen Eleven. Ohne deren Einverständnis, ohne deren Abwehr.

"Weißabgleich. Kommen wir zum Weißabgleich. Eingesetzt wozu? Thorsten?" "Zur Einstellung der Kamera auf die Farbtemperatur der Beleuchtung. Mit ihrer Hilfe wird sichergestellt, dass auf dem eingesetzten Material unabhängig von der Lichtquelle Weiß als Weiß wiedergegeben wird." "Danke, Regina. Vielleicht sollten wir unseren Kommunikationsstil noch ein wenig aufeinander abstimmen. Wenn ich Thorsten frage, möchte ich etwas von Thorsten hören. Was auch immer. Eine vorgetäuschte allergische Atemwegsreaktion. Eine angenehme Antwort oder eine gewinnende Entgegnung. Oder auch nur ein verhaspeltes Räuspern. Selbst wenn wir gemeinsam warten müssen. Gibt's damit ein Problem? Thorsten? Regina?" "Ich kann ergänzen, das der nur noch bei einigen älteren Modellen manuell vorgenommen wird. Nein, Daniel, ich habe kein Problem mit dem Kommunikationsstil." "Gut. Reginas Nicken werte ich auch als Zustimmung." "Ja, darfst du. Aber mit dem Weißabgleich habe ich ein Problem. Und mit Alpha-Whipes, Dropouts, optischen Rückkopplungen. Ich höre nur noch Rendering, Chrominanz und Luminanz. Warum müssen wir uns damit befassen? Warum müssen wir uns damit hier befassen? Ich sehe nichts mehr. Sehen. Ich dachte wir ..."
"Nicht das du denkst, ich fände es unangenehm, wenn Frauen denken, nur ... Aber, stimmt, du hast ja in der Vergangenheitsform gesprochen ... An Reinkarnation glaubst du nicht zufällig? Dann allerdings, womöglich, wie auch immer ... Ich hatte dich nicht angesprochen, oder? Und hatte doch unmissverständlich ausgedrückt wie wir miteinander in Sprachbeziehung treten, oder?" "Was ist Sehen?" "Regina, Regina, Regina." "Sie möchte ihrem Gegner direkt durchs Objektiv in die Seele sehen." "Danke, Thorsten ..."

Skurril. Da war noch die Sonnenbrille. Leinenjackett. Solitäre. In feuchter Hitze. Die anderen wie Hester selbst. Angemessen. Trugen nichts. Nichtmals Einsicht. Kenntnis der Lage. Sie ihre Phantasien. Trug sie stets, nie nackt sein. Vorstellungen, Einfälle. Kollegennachwuchs. Ausbildung zur Verkehrsbeobachtung. Verfassungsschutzsonderlehrgang. Künstlerbegattungsresultate. Medienzöglinge? Peinlich, wenn die Klischees auf die Welt prallen. Skurril.

Muße. Empfänglich. Freie Zeit, fremde Stadt. 70 Mark. Würde sie nicht bezahlen. Sollten sie sie doch erst mal über die nicht mehr vorhandene Grenze hinweg ausfindig machen. Trübte ihre Laune nicht. Steckte den Zettel unter einen anderen Scheibenwischer. Vor dem Bad. Vor der städtischen Ordnung sind alle Modelle gleich. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Rasse, Weltanschauung, Farbe oder Religion. Auch wenn der Name der Bediensteten bei Proust, selbst bei Jules Verne die Bedeutung von Höflichkeit, Wohlerzogenheit hat.

Vor der empfohlenen Kneipe Anwohnerparkplätze. Gelassenheit. Sollten die Gleichmacher sie doch mal aufspüren, anhaben konnten sie ihr nichts. Unbetrübt. In der Kneipe h.c.-Publikum. Allesamt, selbst die, die nicht wußten, was diese Abkürzung bedeutete. Erwartungsvoll.




© by Dietmar Engelberth, 2000


                                                 



© Dietmar Engelberth, 2000